EIN ZUKUNFTSGERICHTETES PROJEKT IST ANGESTOSSEN

Trägerschaft und Geschäftsleitung des Pflegezentrums Brunnmatt in Liestal beschäftigen sich seit einigen Jahren intensiv mit der Zukunftsplanung der traditionsreichen, in Liestal fest verankerten Institution. Nach einer ersten Etappe mit dem Erweiterungsbau im Jahr 2012 steht jetzt der Neubau Vogelsang an. Ein umfangreiches Bauprojekt, welches sich über rund zwei Jahre hinziehen und die drei Altbauten ersetzen wird. Diese drei Häuser entsprechen nicht mehr den heutigen Bedürfnissen. Sie werden zurückgebaut und es entsteht ein moderner, funktionaler Neubau. Die «neue» Brunnmatt wird ab 2021 über eine erhöhte Kapazität verfügen. Zusätzlich entstehen Wohnungen für betreutes Wohnen.

 

 

Medienmitteilung vom 27. September 2018

 

Pflegezentrum Brunnmatt sistiert Neubau «Vogelsang» 
Schlussendlich ein Entscheid der Vernunft 

 

An seiner ausserordentlichen Sitzung vom 24. September 2018 hat der Stiftungsrat des Pflegezentrums Brunnmatt in Liestal beschlossen, das angekündigte Neubauprojekt «Vogelsang» nach Abschluss des Vorprojekts vorläufig auf Eis zu legen. Für die Bewohnerinnen und Bewohner und das Team im Pflege-zentrum heisst das: Es bleibt alles beim Alten, das Pflegezentrum wird mit den bisherigen Strukturen in die Zukunft geführt. Trägerschaft und Geschäftsleitung werden die geplanten Entwicklungen rund um das neue Altersbetreuungs- und Pflegegesetz (APG) genau beobachten.

 

Seit der Einführung des neuen Altersbetreuungs- und Pflegegesetzes sind die Rahmenbedingungen für die Alters- und Pflegeheime einem enormen Wandel unterworfen. Die konkreten Ausführungsbestimmungen zum neuen Gesetz werden nun nach und nach bekanntgegeben. Die Konsequenzen für die Heime in unserem Kanton können zum heutigen Zeitpunkt noch nicht abgeschätzt werden. Es zeigt sich aber, dass der Druck – insbesondere auf die Preisgestaltung und die Taxen – substanziell zunehmen wird.

 

«Nach Vorliegen aller Erkenntnisse aus dem Vorprojekt und nach Berücksichtigung der vielen Unsicherheitsfaktoren fehlt uns die Planungssicherheit. Wir haben deshalb einen Entscheid der Vernunft gefällt», meint Stiftungsratspräsident René Steinle zur Sistierung der Neubaupläne. – Die Rechnung könne so für das Pflegezentrum nicht aufgehen und einen Neubau in dieser Grössenordnung einfach auf Biegen und Brechen zu realisieren, wäre unter den gegebenen Umständen nur fahrlässig.

 

Die geplanten Versorgungsregionen, welche bis 2020 stehen sollen, haben den Entscheid ebenfalls beeinflusst. Hier bestehen noch viele Unklarheiten, Unsicherheiten und Fragezeichen, was die konkrete Umsetzung betrifft. So ist unter anderem nicht klar, welches Versorgungsmodell eingeführt wird, wie die Partnerschaften und Leistungsvereinbarungen aussehen werden und wie mit der künftigen Entwicklung die unternehmerischen Freiheiten des Pflegezentrums Brunnmatt eingeschränkt werden.

 

Auch wenn das Projekt «Vogelsang» auf unbestimmte Zeit sistiert wird, zieht die Trägerschaft eine positive Bilanz. Der geplante Neubau hat im Umfeld des Pflegezentrums Emotionen ausgelöst und aufgezeigt, dass viel Kreativität und Solidarität bei allen Beteiligten vorhanden waren, als es um schwierige Themen wie Auslagerung auf Zeit und temporäre Stellenreduktion ging. Vorwärtsblicken heisst jetzt die Devise. Das heisst Anpassung der Infrastruktur in kleinen Schritten, wache Sinne für die weitere Marktentwicklung und Bewahrung der Kernkompetenz «Professionalität und Menschlichkeit im Pflegealltag».

 

Stiftungsrat und Geschäftsleitung Pflegezentrum Brunnmatt, Liestal 

 

Kontaktpersonen für Rückfragen:  

René Steinle, Präsident des Stiftungsrats  

Andreas Meyer, Geschäftsführer, Telefon 061 927 57 01

 

 

 

 

 

 

 

 

TemplaVoila ERROR:

Couldn't find a Data Structure set for table/row "tt_content:1681".
Please select a Data Structure and Template Object first.